Feiner Apfelgelee  

 

 Home Home

 

zurück zurück Hobby

 

         1.  Saftgewinnung: Ein hoher Anteil unreifer Äpfel, die jedoch nicht zu unreif sein sollten, so ca. 2-3 Wochen vor der Ernte (September-/Oktobersorten), die Kerne fangen gerade an sich leicht braun zu färben. In diesem Stadium ist ein Optimum an Aromen und Pektin vorhanden. Der Pektinanteil für Geliervorgang muss hoch sein, ansonsten wird man beim Kochen Pektin oder Gelierzucker zusetzen müssen.Äpfel mit roter Schale ergeben eine wunderbare rosa Färbung des Gelees.

Die Äpfel waschen – vierteln. Stiel und Schlechtes entfernen, aber nicht  Kern- und Blütengehäuse. Geschnittene Äpfel mit Schale im Dampfentsafter ohne Zucker entsaften. Dauert ca. 1,5 -2 Stunden  für ca. 1 - max. 1,5  Liter Saft. Die Masse nicht stampfen. Das Ganze über Nacht abtropfen lassen - jetzt sondert sich noch viel von Pektin ab.Dieser abgetropfte Saft, ca. 0,3 bis 0,5 Liter, ist wesentlich dicker als der erste Anteil.  Aus einer Dampfentsafterfüllung ergeben sich in der Summe ca. 2 Liter Saft.

Tipp: Besonders feinen Gelee erhält man, wenn die Äpfel mit ganz wenig Wasser gekocht werden und dann in einem Pressbeutel oder durch ein Leinentuch über Nacht abtropfen kann. Es wird weniger Saft, aber ein viel besserer Gelee (Oma´s Methode)

 

2. Gelee kochen: Gläser mit Deckel oder Zellglas / Gummi vorbereiten. Gläser warm halten und vor Zugluft schützen. Heißer Gelee ist eine unangenehme Sache, wenn zum Beispiel ein Glas platzt.

 Auf  1 Liter Saft kommt  1 Kg  Zucker (ganz normaler ), ist der Saft dicklicher  wie z.B. bei Methode 2 kann auch mit 500...800 g Zucker gearbeitet werden.Etwas Säure im saft ist vorteilhaft. Wer mag, kann mit einer Teelöffelspitze gemahlenen Zimt einen dezenten i-Punkt setzen.

Maximal jeweils 1 Liter Saft ansetzen. Besser 0,5 Liter Saft mit 0,5 Kg Zucker zur Verkürzung des Kochvorganges nehmen. Der Saft wird erhitzt, dabei wird der Zucker unter Rühren gelöst.

Die Dauer des Kochens ist abhängig von in der Saftmenge überschüssigen Wasseranteil, Topfgröße.Es sind Zeiten  zwischen  4 und 12 Minuten üblich, bei längerer Kochzeit wird der Gelee braun und verliert an Aroma.    Geleeprobe auf kaltem Teller machen. Man merkt es auch am Schaum, den man zwischendurch mit einem Schaumlöffel abnehmen sollte.

Den geliefähigen Gelee vorsichtig zentimeterweise in die vorgewärmten Gläser füllen und verschließen. Vor Zugluft beim Abkühlen schützen. Z.B. abdecken mit einem Küchentuch.

- Gutes Gelingen -


zum Anfang des Rezeptes

 18KB download pdf

Hobby   

Home

 Copyright © 2005 SM    info@igel-lausitz.de  -  [Impressum]